Zeitlos

Floral Opulent Nostalgisch

 

 

Mit Retrochic interpretiert, viel weiblicher Sinnlichkeit zelebriert und liebevoll bis ins kleinste Detail inszeniert, hat Lena Hoschek - ehem. Schülerin von Vivienne Westwood - der Suite ihre ganz persönliche Note verliehen. „Es war schön, sich mal auf‘s ‘Wesentliche’ zu konzentrieren und etwas zu entwerfen, das definitiv nichts mit Kleidung zu tun hat”, sagt Lena Hoschek augenzwinkernd über ihren Entwurf. Hier gehts zu ihrer Suite.


Ein Gespräch mit Lena Hoschek

 

Hatten Sie von Anfang an eine genaue Vorstellung, wie das Endergebnis aussehen soll? 

„Ich hatte zu Beginn nur eine vage Vorstellung davon, wie ich die Ausstrahlung und Atmosphäre der Suite gestalten wollte, hatte dazu aber keine konkreten Farben oder Stoffe im Kopf. Die Idee ist dann aber schnell gewachsen."

 

Was war die größte Herausforderung bei der Gestaltung? 

Das Koordinieren der Handwerker mit meinen vielen „Extrawürsten“ (lacht). Die Suite war ja komplett renoviert und daher weiß gestrichen und ich wollte eine heimelige Atmosphäre mit dunklen Tapeten.

 

Haben Sie Ihre eigene Wohnung ähnlich eingerichtet? 

Ich bin in den letzten Jahren sehr oft umgezogen und habe Inspiration und Ideen daher verstärkt in mein Unternehmen gesteckt. Das Atelier ist aber tatsächlich im Stil ähnlich. 

Wie stellen Sie sich den Gast vor, der in der Lena Hoschek Suite übernachtet? Wie fühlt er sich? 

Ich hoffe mondän und frivol (lächelt). 

 

Was brauchen Sie persönlich, um sich in einem Hotel wohlzufühlen?

„Viel Platz mit einer gemütlichen, individuellen Einrichtung, einen tollen Service und natürlich ein gutes Frühstück.“

 

Wieso würden Sie das Altstadt Vienna Ihren Freunden empfehlen? 

Die Idee ein Stadthaus als Hotel zu nutzen finde ich spannend und familiär. Das Personal ist liebenswürdig und aufmerksam und das Frühstück ist fantastisch. 

 

Frau Hoschek, beschreiben Sie das Altstadt Vienna in einem Wort.

„Otto!“

 

Welcher ist der inspirierendste Ort in Wien für Sie? 

Das Naturhistorische Museum.